Fahrradb├╝gel Susannenstra├če/Bartelsstra├če

Am 06.06.2012 fragte der Sanierungsbeirat nach der Umsetzung der Fahrradb├╝gel auf dem „Knochen“ der Kreuzung Susannenstra├če/Bartelsstra├če.

aus dem Protokoll der Sanierungsbeiratssitzung vom 06.06.2012:

„Fahrradb├╝gel Susannenstra├če
Ein Mitglied thematisiert die Antwort des Amtes, warum die Fahrradb├╝gel vor Lokma (Susannenstra├če 16 / Bartelsstra├če 43) entfernt wurden, die als Nachtrag in das letzte Beiratsprotokoll aufgenommen wurde. Nach kurzer Diskussion verabschiedet der Sanierungsbeirat die folgende Empfehlung:

Empfehlung 05/2012, Abbau Fahrradb├╝gel
In Erg├Ąnzung zur Aufpflasterung der Parktaschen in der Susannenstra├če wurden durch St├Ądtebauf├Ârdermittel finanzierte erg├Ąnzende Ma├čnahmen auf den Nebenfl├Ąchen durchgef├╝hrt. So wurden u.a. auf der s├╝dlichen Seite der Diagonalsperre Susannenstra├če / Bartelsstra├če neue Fahrradb├╝gel aufgestellt. Mit Empfehlung vom 12.08.2011 bat der Sanierungsbeirat den Regionalausschuss I sich daf├╝r einzusetzen, dass die Fahrradb├╝gel auf der Diagonalsperre vor dem Restaurant Lokma (Susannenstra├če 16 / Bartelsstra├če 43) m├Âglichst verlagert werden, da das Aufstellen von Fahrradb├╝geln an dieser Stelle aufgrund der deutlichen Verschm├Ąlerung des Gehweges dem Ziel der Umgestaltung in der Susannenstra├če entgegen steht, diese von Hindernissen f├╝r Fu├čg├Ąnger freizuhalten. Auf Empfehlung des Sanierungsbeirates wurden die Fahrradb├╝gel versetzt. Am 11.04.2012 fragte der Sanierungsbeirat, warum die Fahrradb├╝gel entfernt wurden, die auf dem Knochen im Kreuzungsbereich Susannenstra├če/Bartelsstra├če vor der Gastronomie Lokma aufgestellt waren. Diese Fl├Ąche wird seitdem als Sommerterrasse genutzt. Auf R├╝ckfrage informierte das Bezirksamt, dass aufgrund einer Beschwerde des ans├Ąssigen Gastronomen die Situation vor Ort und die rechtlichen Gegebenheiten gepr├╝ft wurden. Die Pr├╝fung ergab, dass die Au├čengastronomie in der Susannenstra├če, wie auch in der Bartelsstra├če stattfinden darf, da der Gastronom schon vor dem Umbau Genehmigungen f├╝r beide Stra├čenz├╝ge hatte. Da die Fl├Ąche des Gehweges zwischen Au├čengastronomie und Fahrradb├╝gel zu eng war, wurden dort die Fahrradb├╝gel wieder entfernt. Dies voraus geschickt, bittet der Sanierungsbeirat Sternschanze Altona den Regionalausschuss I zu kl├Ąren, ob vor der Aufstellung der Fahrradb├╝gel an diesem Standort ├╝berhaupt gepr├╝ft wurde, ob die Aufstellung m├Âglich ist, da diese laut letzter Auskunft gar nicht h├Ątten aufgestellt werden d├╝rfen.
Abstimmungsergebnis: Ja: 8 nein: ÔÇô Enthaltung: 1

Nachtrag zum Protokoll: Die Empfehlung wurde auf der Sitzung des Regionalausschuss I am 11.06.2012 in den Verkehrsausschuss ├╝berwiesen.“

Darauf antwortete Jürgen Langbehn (Leiter des Fachamts Verbraucherschutz, Gewerbe und Umwelt) am 26.10.2012:

„… nach ├ťberweisung durch den Verkehrsausschuss hat sich der Ausschuss f├╝r Umwelt, Verbraucherschutz und Gesundheit am 22.10.12 mit dem Thema ÔÇ×Abbau Fahrradb├╝gelÔÇť im Kreuzungsbereich Susannenstra├če/Bartelsstra├če und der entsprechenden Empfehlung des Sanierungsbeirats vom 06.06.12 befasst. Anhand der dem Restaurant „Lokma“ genehmigten Au├čengastronomiefl├Ąchen hat das Amt deutlich machen k├Ânnen, dass die Umsetzung der Fahrradb├╝gel nicht durch die Au├čengastronomienutzung bedingt war. Der Ausschuss bat darum, dem Sanierungsbeirat die Lagepl├Ąne der dem Lokma genehmigten Au├čengastronomiefl├Ąchen zur Kenntnis zu geben.“

Lageskizzen des Amtes (PDF): Susannenstra├če Bartelsstra├če

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert