√úberblick √ľber die letzte Beiratssitzung

Hervorgehoben

Um auch denjenigen, die an einer Sitzung des Stadtteilbeirats nicht teilnehmen konnten, die M√∂glichkeit zu geben, sich zeitnah und vor dem Versand des Protokolls genauer √ľber die Themen der Sitzung zu informieren, wollen wir ab sofort die Pr√§sentation der Beiratssitzung als PDF zur Verf√ľgung stellen.

Nat√ľrlich kann die Pr√§sentation nur alle bereits vor der Sitzung feststehenden Themen zeigen und auch nicht die Diskussionen des Abends wiedergeben, doch daf√ľr gibt es ja im Anschluss wie gewohnt das Protokoll.

Die Präsentation der August-Sitzung des Stadtteilbeirats finden Sie hier:

Präsentation 67_28-8-2019

Aktuelle Informationen zum Bewohnerparken in der Sternschanze

Hiermit m√∂chten wir Ihnen aktuelle Informationen der Beh√∂rde f√ľr Inneres und Sport, ¬†Landesbetrieb Verkehr (LBV) zum Thema Bewohnerparken in der Sternschanze weiterleiten:

‚Ä쬆Bereits im Mai 2019 wurde dem Verkehrsausschuss Hamburg-Altona und einigen ¬†Vertretern des selbigen Ausschusses aus Hamburg-Mitte die Planung zum Bewohnerparken in der Sternschanze als auch Karolinenviertel vorgestellt.

Eine durchgef√ľhrte Untersuchung zeigt, dass besonders werktags praktisch alle √∂ffentlichen Parkpl√§tze belegt sind, vielfach auch durch Pendlerinnen und Pendler und Touristen. Abends, nachts und vor allem am Wochenende sind es Besucherinnen und Besucher der Gastronomie und Kultureinrichtungen, die mit den Bewohnerinnen und Bewohner um die Parkpl√§tze konkurrieren. Gerade im Karolinenviertel sind zwischen 09:00 Uhr morgens und 04:00 nachts stets 90% der Parkl√ľcken besetzt. √úblicherweise nimmt man an, dass Parkplatzsuchende bereits bei 85% das Gef√ľhl haben keinen Parkplatz zu finden. √Ąhnlich schlimm sieht es in der Sternschanze aus, auch hier sind fast alle (√ľber 90%) der Parkst√§nde bis 21:00 Uhr belegt. Um 19:00 Uhr sind es sogar 97% der betrachteten Parkpl√§tze.

Aus diesem Grund plant der LBV die Einf√ľhrung von zwei Bewohnerparkzonen. F√ľr alle anderen Kfz wird eine Geb√ľhrenpflicht eingef√ľhrt. Bewohnerinnen und Bewohner mit Parkausweis (30,00‚ā¨ j√§hrlich, online 25,00‚ā¨ j√§hrlich) sind von der Regelung ausgenommen. Das hei√üt, Pendler haben dann keine M√∂glichkeit mehr ihr Fahrzeug im Rahmen ihrer Arbeitszeit im Gebiet abzustellen. Die Parkgeb√ľhr in H√∂he von 2 Euro je Stunde bei einer H√∂chstparkdauer von drei Stunden verringert den Parkdruck und sorgt daf√ľr, dass Sie als Bewohnerinnen und Bewohner und Kurzzeitparker, z.B. Restaurantbesucher, wieder leichter einen Parkplatz finden.

Ab dem 12.8.2019 finden die Bewohnerinnen und Bewohner Postwurfsendungen mit Zug√§ngen zu einer Online-Umfrage in ihren Briefk√§sten. Hier haben diese die M√∂glichkeit ihre Einsch√§tzung zum Parkdruck und weitere Anregungen zum Bewohnerparken zu geben. Alternativ liegen nat√ľrlich auch Druckexemplare bei allen LBV-Standorten, im Tschaikowsky-Haus (Vor dem Holstentor 2) und in der Haspa Filiale (Schulterblatt 58) bereit. Die Umfrage l√§uft √ľber einen Zeitraum von drei Wochen.

Sollte diese Befragung positiv verlaufen ist eine Umsetzung der beiden Bewohnerparkgebiete noch 2019 denkbar.“

Auf der kommenden Sitzung des Stadtteilbeirates am 28.8.2019 werden Vertreter des LBV anwesend sein, so dass dort die Möglichkeit besteht, direkt Fragen zum Thema zu stellen.

Bis dahin
Der Vorstand des Standpunkt.Schanze e.V.

Schulterblatt ab dem 6.5.2019 einseitig gesperrt

Aufgrund von Bauarbeiten am Fernw√§rmenetz wird die Stra√üe Schulterblatt ab dem 6.5.2019 f√ľr mindestens 5 Wochen einseitig gesperrt sein. Die Gehwege sollen laut den Planungen auf beiden Seiten durchg√§ngig nutzbar sein, die Fahrbahn wird IN RICHTUNG NEUER PFERDEMARKT gesperrt.

Soweit bekannt finden die Bauarbeiten auf H√∂he der Hausnummer 11 statt. Daher wird vermutlich die Einm√ľndung der Lerchenstra√üe befahrbar sein.

Neubesetzung des Stadtteilbeirats

Auf der November-Sitzung des Stadtteilbeirats Sternschanze am 28.11.2018 werden die Pl√§tze f√ľr die stimmberechtigten Mitglieder neu ausgelost!

Aus gegebenem Anlass möchten wir darauf hinweisen, dass die Bewerbung ÜBER DAS ONLINE-FORMULAR noch bis zum 28.11.2018, 15.00 Uhr möglich ist.

INTERESSE?

Sie haben Interesse, sich f√ľr den Stadtteil Sternschanze zu engagieren? Ab sofort k√∂nnen Sie sich unter¬†http://www.standpunktschanze.de/Bewerbung eintragen, um bei der Verlosung dabei zu sein.

KAUM ZEIT?

Sie wissen nicht recht, ob Sie die Zeit haben f√ľr so ein Engagement? Keine Angst, als Mitglied im Stadtteilbeirat sollten Sie sich nur den vierten Mittwoch eines Monats abends freihalten k√∂nnen, mehr Zeit wird nicht ben√∂tigt. Und wenn es mal in einem Monat nicht klappt, ist das auch kein Problem. Wir losen f√ľr jedes Mitglied auch einen Stellvertreter bzw. eine Stellvertreterin aus. Und alle zwei Jahre wird der Beirat neu besetzt.

UND WAS GEHT DA SO AB?

Falls Sie bislang noch auf keiner der Beiratssitzungen waren: der Stadtteilbeirat tagt öffentlich in lockerer Runde. Jeder kann Themen oder Fragen in die Runde einbringen, entweder vorab, so dass sie in die Tagesordnung einfliessen können (und wir vielleicht schon Hintergrundinformationen dazu beschaffen können) oder auch ganz spontan am Abend auf der Sitzung.

Der Beirat fungiert als Bindeglied zwischen den Menschen im Stadtteil, der Politik und der Verwaltung. Hier erfahren Sie aktuelle Informationen rund um die Sternschanze oder holen sich Rat bei Problemen in der Nachbarschaft.

Der Beirat kann Empfehlungen an die Bezirkspolitik aussprechen. Stimmberechtigt f√ľr die Empfehlungen sind die Mitglieder des Beirats, aber es k√∂nnen sich alle Anwesenden an den Diskussionen zu den Themen der Empfehlungen beteiligen.

Der Stadtteilbeirat hat sich immer wieder aktiv zu einem breiten Spektrum von Themen (wie beispielsweise Verkehr, Wohnraum oder G20) zu Wort gemeldet und will das auch in Zukunft tun. Daf√ľr brauchen wir engagierte Menschen aus der Sternschanze, denn keiner kennt unser Viertel so wie Sie!

LOS GEHTS!

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung und darauf, Sie demn√§chst im Beirat zu sehen (√ľbrigens auch, wenn Sie sich nicht bewerben m√∂chten).

Beteiligungsverfahren zum Bahndamm Sternschanze hat begonnen

Wie bereits auf der letzten Beiratssitzung im August angek√ľndigt hat nun das Beteiligungsverfahren zum Bahndamm in der Stra√üe Sternschanze begonnen.

Bereits in der letzten Woche wurden vor Ort zwischen S- und U-Bahneingang Sternschanze Meinungen gesammelt, in dieser Woche geht es am 20.9.2018 vor Ort zwischen 15.30 Uhr und 18.30 Uhr weiter.

Au√üerdem findet am 25.9.2018 ab 18.00 Uhr in der Aula der Ganztagsgrundschule Sternschanze ein Forum zum Thema statt, auf dem weitere Meinungen gesammelt werden sollen. Der Stadtteilbeirat w√ľrde sich √ľber eine rege Beteiligung an diesem Abend freuen.

Begleitet wird das Ganze im Internet unter

http://geoportal-hamburg.de/beteiligung_sternschanze/

Dort kann man auf der rechten Seite einen Kommentar hinterlassen.

Der Stadtteilbeirat Sternschanze hat sich in der Vergangenheit bereits klar GEGEN EINE BEBAUUNG des Bahndamms ausgesprochen. Nach Meinung des Beirats sollte auf der zur Zeit ganz klar unattraktiven Fl√§che zun√§chst umgesetzt werden, was bereits vor Jahren im Zuge einer B√ľrgerbeteiligung zum Umbau der Stra√üe Sternschanze versprochen wurde: eine ATTRAKTIVE Begr√ľnung der Fl√§che, eventuell im Verbund mit Nutzg√§rten.¬†Sollte an dieser Stelle eine Bebauung gleich welcher Art stattfinden, w√§re die Fl√§che f√ľr immer als Gr√ľnfl√§che verloren.

Gleichzeitig sieht der Stadtteilbeirat momentan nicht, dass im Falle einer Bebauung langfristig sichergestellt werden k√∂nnte, wie diese genutzt wird. Daher wird bef√ľrchtet, dass hier eine Gr√ľnfl√§che mit altem Baumbestand einer Nachverdichtung im Viertel mit weiteren Gewerbebauten weichen soll.