Start-Termin fĂŒr das Bewohnerparken steht fest (UPDATE!)

Hiermit möchten wir Ihnen aktuelle Informationen der Behörde fĂŒr Inneres und Sport (BIS) und des Landesbetriebs Verkehr (LBV) zum Thema Bewohnerparken in der Sternschanze weiterleiten:

+++ Update 28.April.2020 +++
Der Landesbetrieb Verkehr (LBV) hat einen neuen Starttermin fĂŒr das Bewohnerparken im Stadtteil Sternschanze und im Karolinenviertel ausgegeben: ab dem 5.5.2020 treten die beiden neuen Bewohnerparkgebiete in Kraft. Bewohnerparkausweise können einfach und unkompliziert online fĂŒr 25 Euro oder direkt beim Landesbetrieb Verkehr (Standort Mitte und West) fĂŒr 30 Euro im Jahr beantragt werden. Aufgrund der derzeitigen Situation der Corona-Pandemie und des 1,5-Meter-Abstandsgebots wird empfohlen, bevorzugt das Onlineangebot des LBV zu nutzen und nur in einer besonderen Einzelfallsituation eine Terminbuchung wahrzunehmen.

+++ Update 2.April.2020 +++
Wie auf den Straßen zu sehen ist, wird fleißig weiter am Aufbau der Infrastruktur fĂŒr das Bewohnerparken gearbeitet. Trotzdem haben sich die Behörde fĂŒr Inneres und Sport (BIS) und der Landesbetrieb Verkehr (LBV) angesichts der Corona-Situation dafĂŒr entschieden, den Starttermin (eigentlich der 15.4.2020) zu verschieben. Voraussichtlich soll am 20.4.2020 ĂŒber einen neuen Starttermin entschieden werden, der frĂŒheste mögliche Termin lĂ€ge dann im Mai.

12.Februar.2020/lbv
Neue Bewohnerparkgebiete in der Sternschanze und im Karolinenviertel

Ab dem 15.04.2020 treten zwei neue Bewohnerparkgebiete in Kraft, in denen eine Parkscheinpflicht eingefĂŒhrt wird. Bewohner*innen mit einem Bewohnerparkausweis sind von der Entrichtung der ParkgebĂŒhr und der Höchstparkdauer ausgenommen.

Hintergrund der EinfĂŒhrung neuer Bewohnerparkgebiete sind schwierige Parksituationen in den Stadtteilen Sternschanze und Karolinenviertel. Viele der ca. 13.000 Bewohner*innen berichteten, dass es in verschiedenen Bereichen nur sehr schwer möglich sei, einen Parkplatz zu bestimmten Tageszeiten zu finden. Die LBV Abteilung Verkehrs-Entwicklung und -Sicherheit (LBV VES) konnte u.a. mit einer durchgefĂŒhrten Parkraumuntersuchung die Belegungssituation in den untersuchten Gebieten strukturiert und systematisch erfassen.

Dabei wurde festgestellt, dass in vielen Straßen eine Parkraumauslastung von mehr als 90% vorherrscht und tagsĂŒber vielfach „gebietsfremde“ Fahrzeuge dauerhaft fĂŒr mehr als acht Stunden abgestellt werden. Bewohner*innen haben gerade in den Randzeiten morgens und am spĂ€ten Nachmittag/Abend Schwierigkeiten einen Parkplatz zu finden.

Im August 2019 wurde ergĂ€nzend zur Parkraumuntersuchung eine erweiterte Information, mit angeschlossener Umfrage, an die Bewohner*innen verteilt. Das Ergebnis der Umfrage bestĂ€tigt nochmals, dass ein besonderer Parkraummangel zu den Randzeiten morgens und am Nachmittag/Abend fĂŒr die Bewohner*innen der beiden Stadtteile besteht.

Zum 15.04.2020 werden zwei Bewohnerparkgebiete (A100 und M107) in der Sternschanze und im Karolinenviertel eingefĂŒhrt. Durch die EinfĂŒhrung von Bewohnerparkgebieten soll den Bewohner*innen die Suche nach einem Parkplatz erleichtert und der VerdrĂ€ngungseffekt durch Ortsfremde vermindert werden.

Bewohner*innen können ab dem 09.03.2020 Bewohnerparkausweise beim Landesbetrieb Verkehr (Standorte Mitte und Nord) fĂŒr 30 Euro oder online fĂŒr 25 Euro im Jahr beantragen.

In den beiden Gebieten gilt eine Parkscheinpflicht (ParkgebĂŒhr: 2 Euro je Stunde) mit einer Höchstparkdauer von drei Stunden. Die Bewirtschaftungszeit gilt tĂ€glich zwischen 09:00 Uhr und 24:00 Uhr. Bewohner*innen mit einem Bewohnerparkausweis sind von der Parkscheinpflicht sowie der Höchstparkdauer ausgenommen. Außerhalb dieser Zeiten stehen die öffentlichen Parkmöglichkeiten allen Nutzern*innen zur VerfĂŒgung. Neben Bewohnerparkausweisen gibt es auch die Möglichkeit fĂŒr Besucher*innen entsprechende Ausweise elektronisch zu beantragen.

Die ParkplĂ€tze der Straße Sternschanze, als auch die ParkplĂ€tze an der Holstenglacis stehen ergĂ€nzend zwischen 09:00 und 24:00 Uhr ohne Höchstparkdauer, gegen GebĂŒhr (2 Euro je Stunde, maximal 10 Euro) zur VerfĂŒgung, so dass hier Pendler*innen eine Parkmöglichkeit, neben den ParkhĂ€usern und ParkplĂ€tzen finden.

Gewerbetreibende haben die Möglichkeit, fĂŒr Ihre Fahrzeuge, die unerlĂ€sslich fĂŒr den Betrieb sind, eine Ausnahmegenehmigung fĂŒr ca. 250 Euro je Jahr zu beantragen. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der entsprechenden Internetseite des LBV: https://www.hamburg.de/lbv-parken/5887160/ausnahmegenehmigungen-gewerbetreibende .

Weitere allgemeine Informationen und HintergrĂŒnde zum Bewohnerparken, zu den geplanten Bewohnerparkgebieten und zur Beantragung finden Sie auf der Homepage des LBV unter  Bewohnerparken und Bewohnerparkausweis

 

Informationen zu Straßenbauarbeiten

ErgĂ€nzend zu den Informationen auf der gestrigen 56. Sitzung des Stadtteilbeirats Sternschanze hier der Link zu den Anwohner-InformationsblĂ€ttern des LSBG (Landesbetrieb Straßen, BrĂŒcken, GewĂ€sser) Hamburg:

http://lsbg.hamburg.de/anliegerinformationen/

Es handelt sich um die aktuelle Liste aller Infos fĂŒr ganz Hamburg, man muss sich also noch durchwĂŒhlen. Mit einer Seite fĂŒr alle ist der Aufwand zur Zeit aber ĂŒberschaubar.

Mitteilung des Bezirksamts: NotfÀllung auf dem Baschu

Das Bezirksamt Altona informiert ĂŒber eine BaumfĂ€llung auf dem „Baschu“-Kinderspielplatz:

„NotfĂ€llung auf dem Baschu

Auf dem KSP zwischen Schulterblatt und Bartelsstraße („Baschu“) muss die NotfĂ€llung einer Pappel durchgefĂŒhrt werden.

Durch eingefaulte Kappstellen ist die VitalitĂ€t des Baumes bedrohlich eingeschrĂ€nkt und fĂŒhrt im Zusammenhang mit seinem SchrĂ€gstand zu einer erheblichen akuten GefĂ€hrdungslage.

Geplanter FĂ€llungstermin:
Montag 05. bis Mittwoch 07. MĂ€rz 2018“

G20 Thema auf den nÀchsten beiden Beiratssitzungen

Der G20-Gipfel wird auf den Sitzungen im April und Mai Schwerpunktthema sein.
Dazu erwarten wir am 26.04.2017 die Bezirksamtsleitern der Bezirke Altona und Mitte (Frau Dr. Melzer und Herr Droßmann) als GĂ€ste. FĂŒr den 24.05.2017 ist ein GesprĂ€ch mit Vertretern der Polizei geplant.

Kontaktmöglichkeiten der Polizei zum Thema OSZE- und G20-Treffen

Wie auf der letzten Sitzung besprochen, geben wir hier noch mal die Kontaktdaten der Polizei fĂŒr Fragen zu polizeilichen Maßnahmen bekannt:

Polizeikommissariat 14
Stab – Lage/Einsatz OSZE/G20 Vorbereitungsstab
EA Veranstaltungsort
Caffamacherreihe 4
20355 Hamburg
Tel. 040 4286-51485
Fax 040 427999055
E-Mail pk14-osze-g20@polizei.hamburg.de

Unter 08000 428650 ist außerdem werktags von 8 – 16 Uhr ein kostenfreies „BĂŒrgertelefon“ eingerichtet.
Auch unter der E-Mail-Adresse osze-buergerinfo@polizei.hamburg.de können Fragen gestellt werden.

Außerdem wird die Polizei laut eigener Aussage verstĂ€rkt ĂŒber „soziale Medien“ kommunizieren.