Start-Termin f√ľr das Bewohnerparken steht fest

Hiermit m√∂chten wir Ihnen aktuelle Informationen der Beh√∂rde f√ľr Inneres und Sport, Landesbetrieb Verkehr (LBV) zum Thema Bewohnerparken in der Sternschanze weiterleiten:

 12.Februar.2020/lbv 

Neue Bewohnerparkgebiete in der Sternschanze und im Karolinenviertel 

Ab dem 15.04.2020 treten zwei neue Bewohnerparkgebiete in Kraft, in denen eine Parkscheinpflicht eingef√ľhrt wird. Bewohner*innen mit einem Bewohnerparkausweis sind von der Entrichtung der Parkgeb√ľhr und der H√∂chstparkdauer ausgenommen.¬†

Hintergrund der Einf√ľhrung neuer Bewohnerparkgebiete sind schwierige Parksituationen in den Stadtteilen Sternschanze und Karolinenviertel. Viele der ca. 13.000 Bewohner*innen berichteten, dass es in verschiedenen Bereichen nur sehr schwer m√∂glich sei, einen Parkplatz zu bestimmten Tageszeiten zu finden. Die LBV Abteilung Verkehrs-Entwicklung und -Sicherheit (LBV VES) konnte u.a. mit einer durchgef√ľhrten Parkraumuntersuchung die Belegungssituation in den untersuchten Gebieten strukturiert und systematisch erfassen.¬†

Dabei wurde festgestellt, dass in vielen Stra√üen eine Parkraumauslastung von mehr als 90% vorherrscht und tags√ľber vielfach ‚Äěgebietsfremde‚Äú Fahrzeuge dauerhaft f√ľr mehr als acht Stunden abgestellt werden. Bewohner*innen haben gerade in den Randzeiten morgens und am sp√§ten Nachmittag/Abend Schwierigkeiten einen Parkplatz zu finden.¬†

Im August 2019 wurde ergänzend zur Parkraumuntersuchung eine erweiterte Information, mit angeschlossener Umfrage, an die Bewohner*innen verteilt. 

Das Ergebnis der Umfrage best√§tigt nochmals, dass ein besonderer Parkraummangel zu den Randzeiten morgens und am Nachmittag/Abend f√ľr die Bewohner*innen der beiden Stadtteile besteht.¬†

Zum 15.04.2020 werden zwei Bewohnerparkgebiete (A100 und M107) in der Sternschanze und im Karolinenviertel eingef√ľhrt. Durch die Einf√ľhrung von Bewohnerparkgebieten soll den Bewohner*innen die Suche nach einem Parkplatz erleichtert und der Verdr√§ngungseffekt durch Ortsfremde vermindert werden.¬†

Bewohner*innen k√∂nnen ab dem 09.03.2020 Bewohnerparkausweise beim Landesbetrieb Verkehr (Standorte Mitte und Nord) f√ľr 30 Euro oder online f√ľr 25 Euro im Jahr beantragen.¬†

In den beiden Gebieten gilt eine Parkscheinpflicht (Parkgeb√ľhr: 2 Euro je Stunde) mit einer H√∂chstparkdauer von drei Stunden. Die Bewirtschaftungszeit gilt t√§glich zwischen 09:00 Uhr und 24:00 Uhr. Bewohner*innen mit einem Bewohnerparkausweis sind von der Parkscheinpflicht sowie der H√∂chstparkdauer ausgenommen. Au√üerhalb dieser Zeiten stehen die √∂ffentlichen Parkm√∂glichkeiten allen Nutzern*innen zur Verf√ľgung. Neben Bewohnerparkausweisen gibt es auch die M√∂glichkeit f√ľr Besucher*innen entsprechende Ausweise elektronisch zu beantragen.¬†

Die Parkpl√§tze der Stra√üe Sternschanze, als auch die Parkpl√§tze an der Holstenglacis stehen erg√§nzend zwischen 09:00 und 24:00 Uhr ohne H√∂chstparkdauer, gegen Geb√ľhr (2 Euro je Stunde, maximal 10 Euro) zur Verf√ľgung, sodass hier Pendler*innen eine Parkm√∂glichkeit, neben den Parkh√§usern und Parkpl√§tzen finden.¬†

Gewerbetreibende haben die M√∂glichkeit, f√ľr Ihre Fahrzeuge, die unerl√§sslich f√ľr den Betrieb sind, eine Ausnahmegenehmigung f√ľr ca. 250 Euro je Jahr zu beantragen. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der entsprechenden Internetseite des LBV: https://www.hamburg.de/lbv-parken/5887160/ausnahmegenehmigungen-gewerbetreibende .¬†

Weitere allgemeine Informationen und Hintergr√ľnde zum Bewohnerparken und der Beantragung finden Sie auf der Homepage des LBV und zu dem geplanten Bewohnerparkgebieten f√ľr die Themen

Bewohnerparken und Bewohnerparkausweis

 

Informationen zu Straßenbauarbeiten

Erg√§nzend zu den Informationen auf der gestrigen 56. Sitzung des Stadtteilbeirats Sternschanze hier der Link zu den Anwohner-Informationsbl√§ttern des LSBG (Landesbetrieb Stra√üen, Br√ľcken, Gew√§sser) Hamburg:

http://lsbg.hamburg.de/anliegerinformationen/

Es handelt sich um die aktuelle Liste aller Infos f√ľr ganz Hamburg, man muss sich also noch durchw√ľhlen. Mit einer Seite f√ľr alle ist der Aufwand zur Zeit aber √ľberschaubar.

Mitteilung des Bezirksamts: Notfällung auf dem Baschu

Das Bezirksamt Altona informiert √ľber eine Baumf√§llung auf dem „Baschu“-Kinderspielplatz:

„Notf√§llung auf dem Baschu

Auf dem KSP zwischen Schulterblatt und Bartelsstra√üe (‚ÄěBaschu‚Äú) muss die Notf√§llung einer Pappel durchgef√ľhrt werden.

Durch eingefaulte Kappstellen ist die Vitalit√§t des Baumes bedrohlich eingeschr√§nkt und f√ľhrt im Zusammenhang mit seinem Schr√§gstand zu einer erheblichen akuten Gef√§hrdungslage.

Geplanter Fällungstermin:
Montag 05. bis Mittwoch 07. M√§rz 2018“

G20 Thema auf den nächsten beiden Beiratssitzungen

Der G20-Gipfel wird auf den Sitzungen im April und Mai Schwerpunktthema sein.
Dazu erwarten wir am 26.04.2017 die Bezirksamtsleitern der Bezirke Altona und Mitte (Frau Dr. Melzer und Herr Dro√ümann) als G√§ste. F√ľr den¬†24.05.2017 ist¬†ein Gespr√§ch mit Vertretern der Polizei geplant.

Kontaktmöglichkeiten der Polizei zum Thema OSZE- und G20-Treffen

Wie auf der letzten Sitzung besprochen, geben wir hier noch mal die Kontaktdaten der Polizei f√ľr Fragen zu¬†polizeilichen Ma√ünahmen¬†bekannt:

Polizeikommissariat 14
Stab ‚Äď Lage/Einsatz OSZE/G20 Vorbereitungsstab
EA Veranstaltungsort
Caffamacherreihe 4
20355 Hamburg
Tel. 040 4286-51485
Fax 040 427999055
E-Mail pk14-osze-g20@polizei.hamburg.de

Unter¬†08000 428650 ist au√üerdem werktags von 8 – 16 Uhr¬†ein kostenfreies „B√ľrgertelefon“ eingerichtet.
Auch unter der E-Mail-Adresse osze-buergerinfo@polizei.hamburg.de können Fragen gestellt werden.

Au√üerdem wird die Polizei laut eigener Aussage verst√§rkt √ľber „soziale Medien“ kommunizieren.