Hilfe vor Ort in Zeiten von Corona

Im Folgenden möchten wir Anlaufstellen und Informationsseiten fĂŒr konkrete Hilfe und Fragen rund um das Leben und Arbeiten in der Sternschanze unter der aktuellen Situation nennen. Wir werden die Liste fortlaufend ergĂ€nzen.
Wenn Sie weitere Informationen haben, die hier hin gehören, schreiben Sie uns gerne ĂŒber unser Kontaktformular, das geht am schnellsten.

LEBEN
KITA Situation
Schulsituation (unsere persönliche Erfahrung: Die Notbetreuung sollte nur im Notfall genutzt werden! Die Schulen wĂŒrden aber kein Kind abweisen, wenn Sie es wirklich nicht daheim betreuten können)
Nachbarschaftshilfe 1 Konkrete Hilfsangebote (und -Gesuche) aus der Sternschanze ĂŒber den Dienst TELEGRAM (muss auf Rechner oder Mobiltelefon installiert sein)
Nachbarschaftshilfe 2 Die Seite der Hamburger Freiwilligenagenturen, auf der ebenfalls Hilfsangebote und -Gesuche vermittelt werden
Konfliktberatung wenn zuhause mehr als die Decke auf den Kopf fÀllt

ARBEITEN
Weg zur Arbeit 1 Falls Sie weiterhin zur Arbeit kommen mĂŒssen: Informationen des HVV
Weg zur Arbeit 2 Falls Sie weiterhin zur Arbeit kommen mĂŒssen: Informationen der DB

LEBENSMITTEL-AUSGABE
La Cantina bietet ab dem 6.4.2020 Take-Away-Essen fĂŒr BedĂŒrftige im Gewerbehof Hagen (Hohenesch 68 in Ottensen)
Schroedingers Kulturzentrum (Ex-Sternchance e.V.) bietet ab dem 7.4.2020 vorgepackte LebensmitteltĂŒten zur Abholung an (Eingang Sternschanzenpark, Schröderstiftstraße 7)

FINANZEN
Steuerliche Hilfen Mögliche steuerliche Maßnahmen zur Entlastung der persönlichen Finanzsituation
Übersichtsseite fĂŒr Unternehmen und SelbststĂ€ndige der Behörde fĂŒr Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI)
Finanzielle Hilfen fĂŒr Unternehmen und SelbststĂ€ndige Infoseite der Handelskammer
Hamburger Schutzschirm fĂŒr Corona-geschĂ€digte Unternehmen, Institutionen und SelbststĂ€ndige
Bundesweiter Schutzschirm fĂŒr Corona-geschĂ€digte Unternehmen, Institutionen und SelbststĂ€ndige
2gather Info-Plattform fĂŒr Kleinunternehmen und Freiberufler*innen

WEITERES
Wenn Sie Ihr LieblingscafĂ©, Lieblingsrestaurant oder Ihren Lieblingsladen unterstĂŒtzen möchten:
– einige GeschĂ€fte bieten an, ihre Waren per Internet zu beziehen, entsprechende Infos finden sich auf den jeweiligen Websites.
– einige Restaurants und CafĂ©s bieten eine (eingeschrĂ€nkte Karte) als To-Go-Angebot, als eigenen Lieferservice oder ĂŒber Lieferando u.Ă€. an.
– einige Restaurants und CafĂ©s bieten Gutscheine ĂŒber Pay now, Eat later an.
Hier eine (unvollstÀndige) Liste, gerne nehmen wir weitere Infos entgegen und vervollstÀndigen die Liste:

HERR MAX > bietet Abholung
LA FAMILLE > bietet Abholung
MAM > bietet Abholung
FISCHIMBISS SHABI > bietet Abholung
CAFÉ STENZEL > bietet Abholung und Lieferservice
TAVERNA ROMANA > bietet Abholung und Lieferservice

BLEIBEN SIE GESUND!

 

 

Start-Termin fĂŒr das Bewohnerparken steht fest (UPDATE!)

Hiermit möchten wir Ihnen aktuelle Informationen der Behörde fĂŒr Inneres und Sport (BIS) und des Landesbetriebs Verkehr (LBV) zum Thema Bewohnerparken in der Sternschanze weiterleiten:

+++ Update 2.April.2020 +++
Wie auf den Straßen zu sehen ist, wird fleißig weiter am Aufbau der Infrastruktur fĂŒr das Bewohnerparken gearbeitet. Trotzdem haben sich die Behörde fĂŒr Inneres und Sport (BIS) und der Landesbetrieb Verkehr (LBV) angesichts der Corona-Situation dafĂŒr entschieden, den Starttermin (eigentlich der 15.4.2020) zu verschieben. Voraussichtlich soll am 20.4.2020 ĂŒber einen neuen Starttermin entschieden werden, der frĂŒheste mögliche Termin lĂ€ge dann im Mai.

12.Februar.2020/lbv
Neue Bewohnerparkgebiete in der Sternschanze und im Karolinenviertel

Ab dem 15.04.2020 treten zwei neue Bewohnerparkgebiete in Kraft, in denen eine Parkscheinpflicht eingefĂŒhrt wird. Bewohner*innen mit einem Bewohnerparkausweis sind von der Entrichtung der ParkgebĂŒhr und der Höchstparkdauer ausgenommen.

Hintergrund der EinfĂŒhrung neuer Bewohnerparkgebiete sind schwierige Parksituationen in den Stadtteilen Sternschanze und Karolinenviertel. Viele der ca. 13.000 Bewohner*innen berichteten, dass es in verschiedenen Bereichen nur sehr schwer möglich sei, einen Parkplatz zu bestimmten Tageszeiten zu finden. Die LBV Abteilung Verkehrs-Entwicklung und -Sicherheit (LBV VES) konnte u.a. mit einer durchgefĂŒhrten Parkraumuntersuchung die Belegungssituation in den untersuchten Gebieten strukturiert und systematisch erfassen.

Dabei wurde festgestellt, dass in vielen Straßen eine Parkraumauslastung von mehr als 90% vorherrscht und tagsĂŒber vielfach „gebietsfremde“ Fahrzeuge dauerhaft fĂŒr mehr als acht Stunden abgestellt werden. Bewohner*innen haben gerade in den Randzeiten morgens und am spĂ€ten Nachmittag/Abend Schwierigkeiten einen Parkplatz zu finden.

Im August 2019 wurde ergĂ€nzend zur Parkraumuntersuchung eine erweiterte Information, mit angeschlossener Umfrage, an die Bewohner*innen verteilt. Das Ergebnis der Umfrage bestĂ€tigt nochmals, dass ein besonderer Parkraummangel zu den Randzeiten morgens und am Nachmittag/Abend fĂŒr die Bewohner*innen der beiden Stadtteile besteht.

Zum 15.04.2020 werden zwei Bewohnerparkgebiete (A100 und M107) in der Sternschanze und im Karolinenviertel eingefĂŒhrt. Durch die EinfĂŒhrung von Bewohnerparkgebieten soll den Bewohner*innen die Suche nach einem Parkplatz erleichtert und der VerdrĂ€ngungseffekt durch Ortsfremde vermindert werden.

Bewohner*innen können ab dem 09.03.2020 Bewohnerparkausweise beim Landesbetrieb Verkehr (Standorte Mitte und Nord) fĂŒr 30 Euro oder online fĂŒr 25 Euro im Jahr beantragen.

In den beiden Gebieten gilt eine Parkscheinpflicht (ParkgebĂŒhr: 2 Euro je Stunde) mit einer Höchstparkdauer von drei Stunden. Die Bewirtschaftungszeit gilt tĂ€glich zwischen 09:00 Uhr und 24:00 Uhr. Bewohner*innen mit einem Bewohnerparkausweis sind von der Parkscheinpflicht sowie der Höchstparkdauer ausgenommen. Außerhalb dieser Zeiten stehen die öffentlichen Parkmöglichkeiten allen Nutzern*innen zur VerfĂŒgung. Neben Bewohnerparkausweisen gibt es auch die Möglichkeit fĂŒr Besucher*innen entsprechende Ausweise elektronisch zu beantragen.

Die ParkplĂ€tze der Straße Sternschanze, als auch die ParkplĂ€tze an der Holstenglacis stehen ergĂ€nzend zwischen 09:00 und 24:00 Uhr ohne Höchstparkdauer, gegen GebĂŒhr (2 Euro je Stunde, maximal 10 Euro) zur VerfĂŒgung, so dass hier Pendler*innen eine Parkmöglichkeit, neben den ParkhĂ€usern und ParkplĂ€tzen finden.

Gewerbetreibende haben die Möglichkeit, fĂŒr Ihre Fahrzeuge, die unerlĂ€sslich fĂŒr den Betrieb sind, eine Ausnahmegenehmigung fĂŒr ca. 250 Euro je Jahr zu beantragen. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der entsprechenden Internetseite des LBV: https://www.hamburg.de/lbv-parken/5887160/ausnahmegenehmigungen-gewerbetreibende .

Weitere allgemeine Informationen und HintergrĂŒnde zum Bewohnerparken, zu den geplanten Bewohnerparkgebieten und zur Beantragung finden Sie auf der Homepage des LBV unter  Bewohnerparken und Bewohnerparkausweis

 

Aktuelle Informationen zum Bewohnerparken in der Sternschanze

Hiermit möchten wir Ihnen aktuelle Informationen der Behörde fĂŒr Inneres und Sport,  Landesbetrieb Verkehr (LBV) zum Thema Bewohnerparken in der Sternschanze weiterleiten:

„ Bereits im Mai 2019 wurde dem Verkehrsausschuss Hamburg-Altona und einigen  Vertretern des selbigen Ausschusses aus Hamburg-Mitte die Planung zum Bewohnerparken in der Sternschanze als auch Karolinenviertel vorgestellt.

Eine durchgefĂŒhrte Untersuchung zeigt, dass besonders werktags praktisch alle öffentlichen ParkplĂ€tze belegt sind, vielfach auch durch Pendlerinnen und Pendler und Touristen. Abends, nachts und vor allem am Wochenende sind es Besucherinnen und Besucher der Gastronomie und Kultureinrichtungen, die mit den Bewohnerinnen und Bewohner um die ParkplĂ€tze konkurrieren. Gerade im Karolinenviertel sind zwischen 09:00 Uhr morgens und 04:00 nachts stets 90% der ParklĂŒcken besetzt. Üblicherweise nimmt man an, dass Parkplatzsuchende bereits bei 85% das GefĂŒhl haben keinen Parkplatz zu finden. Ähnlich schlimm sieht es in der Sternschanze aus, auch hier sind fast alle (ĂŒber 90%) der ParkstĂ€nde bis 21:00 Uhr belegt. Um 19:00 Uhr sind es sogar 97% der betrachteten ParkplĂ€tze.

Aus diesem Grund plant der LBV die EinfĂŒhrung von zwei Bewohnerparkzonen. FĂŒr alle anderen Kfz wird eine GebĂŒhrenpflicht eingefĂŒhrt. Bewohnerinnen und Bewohner mit Parkausweis (30,00€ jĂ€hrlich, online 25,00€ jĂ€hrlich) sind von der Regelung ausgenommen. Das heißt, Pendler haben dann keine Möglichkeit mehr ihr Fahrzeug im Rahmen ihrer Arbeitszeit im Gebiet abzustellen. Die ParkgebĂŒhr in Höhe von 2 Euro je Stunde bei einer Höchstparkdauer von drei Stunden verringert den Parkdruck und sorgt dafĂŒr, dass Sie als Bewohnerinnen und Bewohner und Kurzzeitparker, z.B. Restaurantbesucher, wieder leichter einen Parkplatz finden.

Ab dem 12.8.2019 finden die Bewohnerinnen und Bewohner Postwurfsendungen mit ZugĂ€ngen zu einer Online-Umfrage in ihren BriefkĂ€sten. Hier haben diese die Möglichkeit ihre EinschĂ€tzung zum Parkdruck und weitere Anregungen zum Bewohnerparken zu geben. Alternativ liegen natĂŒrlich auch Druckexemplare bei allen LBV-Standorten, im Tschaikowsky-Haus (Vor dem Holstentor 2) und in der Haspa Filiale (Schulterblatt 58) bereit. Die Umfrage lĂ€uft ĂŒber einen Zeitraum von drei Wochen.

Sollte diese Befragung positiv verlaufen ist eine Umsetzung der beiden Bewohnerparkgebiete noch 2019 denkbar.“

Auf der kommenden Sitzung des Stadtteilbeirates am 28.8.2019 werden Vertreter des LBV anwesend sein, so dass dort die Möglichkeit besteht, direkt Fragen zum Thema zu stellen.

Bis dahin
Der Vorstand des Standpunkt.Schanze e.V.

Schulterblatt ab dem 6.5.2019 einseitig gesperrt

Aufgrund von Bauarbeiten am FernwĂ€rmenetz wird die Straße Schulterblatt ab dem 6.5.2019 fĂŒr mindestens 5 Wochen einseitig gesperrt sein. Die Gehwege sollen laut den Planungen auf beiden Seiten durchgĂ€ngig nutzbar sein, die Fahrbahn wird IN RICHTUNG NEUER PFERDEMARKT gesperrt.

Soweit bekannt finden die Bauarbeiten auf Höhe der Hausnummer 11 statt. Daher wird vermutlich die EinmĂŒndung der Lerchenstraße befahrbar sein.

Überblick ĂŒber die letzte Beiratssitzung

Um auch denjenigen, die an einer Sitzung des Stadtteilbeirats nicht teilnehmen konnten, die Möglichkeit zu geben, sich zeitnah und vor dem Versand des Protokolls genauer ĂŒber die Themen der Sitzung zu informieren, wollen wir ab sofort die PrĂ€sentation der Beiratssitzung als PDF zur VerfĂŒgung stellen.

NatĂŒrlich kann die PrĂ€sentation nur alle bereits vor der Sitzung feststehenden Themen zeigen und auch nicht die Diskussionen des Abends wiedergeben, doch dafĂŒr gibt es ja im Anschluss wie gewohnt das Protokoll.

Die PrÀsentation der Februar-Sitzung des Stadtteilbeirats finden Sie hier:

PrÀsentation 72_26-02-2020